Über den Wettbewerb

Der Wettbewerb umfasste zwei Schwerpunkte:

  • „Good Practice“-Beispiele: „Zukunft“ ist schon vorhanden , meist in vielen kleinen, bereits praktizierten, oft wenig bekannten Beispielen im Lande. Träger von bereits umgesetzten Projekten werden dazu eingeladen, sich als Good Practice-Beispiele für die Zukunftsentwicklung des Bundeslandes Salzburg zu bewerben.
  • „Regionale Zukunftsprojekte“: Parallel dazu stehen Projektideen im Mittelpunkt, die für die Entwicklung ihrer Regionen und darüber hinaus einen innovativen, zukunftsweisenden und modellhaften Charakter aufweisen und in der Regel ohne eine derartige Unterstützung nicht realisiert bzw. gestartet werden können. InitiatorInnen von derartigen neuen Projekten werden eingeladen, sich zu ausgewählten Themen und Fragen mit ihren Ideen für „regionale Zukunftsprojekte“ zu bewerben.

Einreichungen zu diesen beiden Schwerpunkten wurden von einer unabhängigen Jury bewertet (siehe Jury). Preisträger im Bereich „Good Practice“-Beispiele werden mit Anerkennungspreisen zum Zweck der Weiterentwicklung ihrer Initiative ausgestattet. Preisträger im Bereich „Regionale Zukunftsprojekte“ erhalten Preisgelder zur (Anschub–)Finanzierung sowie weitere Unterstützung (Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzungsmöglichkeiten)

Welches Budget steht im Rahmen des Wettbewerbs für Preisgelder und für Projektfinanzierung zur Verfügung?

Anzahl und Höhe der Preisgelder für ausgewählte Einreichungen in der Kategorie „Good Practice-Beispiele“:

  • Für „Good Practice-Beispiele“ stehen insgesamt 30.000 Euro zur Verfügung
  • Von der Jury werden 10 „Good Practice“-Beispiele ausgewählt und dem Kuratorium Salzburg 20.16 zur Auszahlung des Preisgeldes von jeweils 3.000 Euro (ohne Verwendungsnachweis) empfohlen.

Anzahl und Höhe der Finanzierung für ausgewählte Einreichungen in der Kategorie „Regionale Zukunftsprojekte“

  • Für „Regionale Zukunftsprojekte“ stehen insgesamt 150.000 Euro zur Verfügung.
  • In dieser Kategorie können entweder „mittlere“ Projekte (Finanzierungshöhe: 10.000 Euro) oder „große“ Projekte (Finanzierungshöhe: 20.000 Euro) eingereicht werden.
  • Insgesamt werden von der Jury aus den Einreichungen jeweils 5 kleine und 5 große Projekte ausgewählt und dem Kuratorium Salzburg 20.16 empfohlen. Die endgültige Beschlussfassung erfolgt durch das Kuratorium Salzburg 20.16.

Einreichfrist war: 16. September bis 16. Dezember 2015

Jury-Entscheidungen wurden im Jänner 2016 getroffen.

Die 10 ausgezeichneten „Regionalen Zukunftsprojekte“wurden am 4.2. bekannt gegeben.

Die 10 ausgezeichneten „Good Practice“-Beispiele werden am 21.4. bekannt gegeben.