Themen und Zielgruppen

Zu welchen Themen und Fragen können Projekte für den Wettbewerb eingereicht werden?

Im Rahmen des Wettbewerbs können Good Practice-Projekte und Projektideen für regionale Zukunftsprojekte zu folgenden Themenkreisen eingereicht werden:

 

Arbeit & Wirtschaft (mit besonderem Fokus auf Kleinunternehmen),
wie zum Beispiel

  • Innovativer Umgang mit Wissen, Qualifizierung und Forschung, Nutzung von Wissenspotenzialen
  • Neue, nachhaltige Wertschöpfungs- und Erwerbsmöglichkeiten
  • neue Berufsbilder und Branchen

 

Soziales, Gemeinschaften, Gemeinden,
wie zum Beispiel

  • Sicherung von Lebensqualität, Versorgung, Standortentwicklung (neue Kooperationsmodelle)
  • Soziale Inklusion und Zusammenhalt in Gemeinden
  • Belebung von Ortszentren
  • Partizipation, Beteiligungsmodelle von BürgerInnen

 

Kultur,
wie zum Beispiel

  • Förderung und Ermöglichung kulturellen Engagements
  • Neue Impulse für Gemeinden und Regionen

 

Bildung,
wie zum Beispiel

  • Neue Angebote für besondere Bedarfe und Zielgruppen
  • Zusammenarbeit zwischen Schulen und Gemeinden, Regionen, Unternehmen

Es gelten Energie- und Ressourceneffizienz, Umweltorientierung im Sinne von Nachhaltigkeit als wichtiges Querschnittskriterien für Einreichungen ebenso die innovative Anwendung neuer Technologien.

 

Wer kann sich am Wettbewerb beteiligen?

Grundsätzlich sollen der Good Practice-Wettbewerb und regionale Zukunftsprojekte für alle – ohne Einschränkung – zugänglich sein. Das Zukunftslabor richtet sich im Besonderen an folgende Zielgruppen:

  • Gemeinden, Regionen
  • Vereine, Sozialeinrichtungen,NGOs
  • Junge Kreative, Unternehmen
  • Jugendeinrichtungen, -Initiativen und Schulen
  • Kunst- und Kulturschaffende, Kultureinrichtungen
  • KünstlerInnen