Wir unternehmen Inklusion

„Inklusion ist eine Überzeugung, die davon ausgeht, dass alle Menschen gleichberechtigt sind und in gleicher Weise geachtet und geschätzt werden sollen, so wie es die fundamentalen Menschenrechte verlangen“ (UNESCO 1997)


Wir unternehmen Inklusion
eine Gesellschaft, die niemanden ausschließt, Barrieren beseitigt und Vielfalt als Wert schätzt – sprich inklusiv ist.

Wie das Bild unserer lungauer „inklusiven“  Gesellschaft aussieht, wird durch viele unterschiedlichen Kampagnen, durch viele kleine und große Schritte – anhand von vielen unterschiedlichen Bausteinen zusammengesetzt.

Gemeinsam gestalten wir Inklusions-Geschichten, welche sich für die gesellschaftliche Mitverantwortung und für die Chancengleichheit einsetzen.

Hauptziel ist es vor allem, Betriebe bei der Schaffung inklusiver Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen zu unterstützen und ihnen Lösungen aufzuzeigen, wie Inklusion in der Praxis gelingen kann.

In Kooperation mit den unterschiedlichen Sozialeinrichtungen informieren und unterstützen wir Betriebe, damit Inklusion im Unternehmen erfolgreich gelingen kann.

Aktuelle Bausteine – Makroebene

16.09.2016
Informationsveranstaltung: Inklusion – Soziale Partizipation in Unternehmen
In Zusammenarbeit mit Wirtschaftskammer Salzburg (Tamsweg), Arbeitsamt Tamsweg und unterschiedlichen Sozialeinrichtungen präsentieren wir unterschiedene Erfolgsmodelle und Fördermöglichkeiten einer inklusiven Arbeitswelt.

28.11.2016
Diskussion Forum: „Lungau als inklusive Arbeitsregion“ – Gemeindepolitiker/innen, Vertreter/innen aus der Wirtschaft; Menschen mit Beeinträchtigung und Lungauer/innen diskutieren!

Kampagne Medien:
In Zusammenarbeit mit den Lungauer Nachrichten gibt es ab September jedes Monat „BEST PRACTICE BEISPIELE“ in der Lungauer Nachrichten.

Inklusionsfakten:
Studie: „Was hindert und was fördert Betriebe INKLUSION im Wirtschaftsraum Lungau umzusetzen?“

Die Auswertung der Studie zeigt eindrucksvoll, die Erfolgsstrategien von Inklusion, welche Empfehlungen und Maßnahmen sich ableiten lassen, um Inklusion in Unternehmen positiv zu beeinflussen. – Eine Rückkoppelung der Ergebnisse wird durch Vorträge gestartet.

Projekt „Nachgefragt“ Kooperation mit Schulen:
Wie das so ist mit den Unterschieden zwischen den Menschen. Und was ist eigentlich normal? Was ist Inklusion?

Projekt „Inklusive Begegnung“ – Kooperation mit FH Puch und Lungauer Multimedia-Schule.

inklusiongrafik

Aktuelle Bausteine – Mesoebene

„Inklusive Unternehmensberatung“ bietet eine prozessorientierte Beratung und Begleitung für den ganzheitlichen Ansatz „Inklusion“ an. Der Arbeit und beruflichen Leistungsfähigkeit kommt in unserer Gesellschaft eine besondere Bedeutung zu. Anders sein und anders denken können bedeutet oft Innovation.

Wir sind überzeugt davon, dass für eine erfolgreiche Inklusionsarbeit relevantes Wissen dem Unternehmen zur Verfügung gestellt werden muss. Aufgabe des externen Beraters ist nun, dieses Wissen aufzubereiten und greifbar zu machen.

Unsere Rolle entspricht daher der einer professionellen Prozessbegleitung. Wir stellen Fachkompetenz bereit, übernehmen Moderationsaufgaben, koordinieren den Projektablauf und liefern notwendiges Know-How während des Projektes mit zieldienlichen Inputs.

Inklusive Unternehmensberatung bedarf großer Sorgfalt in der Umsetzung. Deshalb sind wir begeistert von dem Gedanken, den Prozess konsequent und von Beginn an mit hoher Offenheit und Ehrlichkeit zu gestalten.

Die inklusive Unternehmensberatung verfolgt als primäres Ziel, eine fundierte, strukturierte aufgebaute Grundlage zu schaffen, um „Inklusion“ gut im Unternehmen gelingen zu lassen.

  • Wie gelingt es nun „Inklusion“ in Ihrem Unternehmen bestmöglich zu integrieren?
  • Wie kann Ihr Unternehmen durch „Inklusion“ profitieren?
  • Welche Unterstützungsleistungen finanzieller oder sozialer Art können Sie erhalten?

Die inklusive Unternehmensberatung gliedert sich in 4 Prozessphasen auf.

Der Ablauf in vier Phasen

  • Wissenstransfer INKLUSION
  • Unternehmen beleuchten (Werteanalyse)
  • Inklusiven Plan entwickeln
    – Werteworkshop für das Team
    – Speak your mind? Wie denken MitarbeiterInnen darüber, etc.
  • Inklusiven Plan umsetzen

Projektverantwortliche:
Maria Bogensperger


Dieser Artikel ist Teil einer Reihe von Berichten aus den prämierten Regionalen Zukunftprojekten und Good Practice Beispielen. Ergänzend finden Sie einen Gesamtüberblick über alle ausgezeichneten Initiativen im Kapitel „prämierte Projekte“.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s