ab 15.11: fotografieren, uploaden, mitgestalten!

Salzburg ist wunderschön…aber dennoch, es gibt sie: Leerstehende Lokale, störende Sackgassen, verwaiste Plätze, urbane Konfliktzonen, aber auch unerschlossene Rückzugsorte, verblasste Ruheoasen, unbekannte Kraftpole im grauen Alltag und vieles mehr – und somit zahlreiche Orte, die uns stören, aber auch solche, an denen wir uns gerne (mehr) erfreuen würden, die nach einer Belebung rufen und die alle schlicht nach einer Veränderung verlangen. Aber was kann ich als Salzburger oder Salzburgerin schon tun?

fotografieren, uploaden, mitgestalten!

Bei „7hoch2 – Festival für zivile Auftragskunst“ sind Bürger*innen der Stadt Salzburg eingeladen, ein Foto eines spezifischen Ortes im Salzburger Stadtraum einzureichen, mit dem sie eine klare Handlungsanweisung verknüpfen: Tu was! Interveniere! Stelle dich der Aufgabe! Doch wer soll das leisten? Wer konkret soll beauftragt werden? Kunstschaffende! Doch nicht isoliert in Atelier, Studio oder Proberaum – sondern in der Zusammenarbeit mit dir! Denn ob Anrainer*in, Asyland*in Geschäftsperson, Kind, Jugendlicher, Pensionist, Jugendlicher oder schlicht kunstaffin – „7hoch2“ richtet sich an alle Menschen, die die Vielfalt von Bürgerschaft in Salzburg ausmachen.
Denn Salzburgs Bürger*innen verstehen wir als Expert*innen, wenn es darum geht, das eigene urbane Lebensumfeld zu gestalten: Sie wissen sehr genau, wo lokale Potentiale vorliegen, wo Veränderungen notwendig sind und welche Erneuerungen sie sich für `ihre´ Stadt, für den eigenen Stadtteil, wünschen. Oft mangelt es jedoch an dem Impuls, (selbst) aktiv zu werden. Zumeist fehlen auch das notwendige Wissen und die erforderlichen Werkzeuge, um Prozesse des Wandels zu initiieren und zu realisieren: Wie kann das Bedürfnis nach Veränderung artikuliert werden? Welche Organisationsformen braucht es, um die öffentliche Aufmerksamkeit auf  konkrete Orte zu lenken? Wie kann das eigene, zivile Potential für urbane Transformationsprozesse genutzt und angewendet werden?

7hoch2 intendiert diesem zivilen Potential für urbane Transformationsprozesse nicht nur eine öffentliche Plattform zu geben, sondern auch Expert*innentum zu multiplizieren:Denn die gestellten Aufgaben werden gemeinsam in künstlerischen Prozessen umgesetzt: Sieben Salzburger Kunstschaffende, ihrerseits Expert*innen aus unterschiedlichen künstlerischen Praxisfeldern,  begleiten sieben Bürger*innengruppen bei der Umsetzung einer von sieben ausgewählten Aufgabenstellungen.

Ab 15.11. sind alle Salzburger*innen eingeladen, Fotos jener Orte hochzuladen, die nach einer Veränderung verlangen. Alle Infos dazu unter: http://www.7hoch2.net. Im Rahmen einer siebentägigen Klausur, vom 24.4.-30.4.2017, werden sieben ausgewählte Aufträge angenommen und kollaborativ künstlerische Interventionen entwickelt. Diese werden dann an 2 Tagen und den jeweiligen (sieben) Orten in Salzburg durchgeführt.

www.7hoch2.net

 


Dieser Artikel ist Teil einer Reihe von Berichten aus den prämierten Regionalen Zukunftprojekten und Good Practice Beispielen. Ergänzend finden Sie einen Gesamtüberblick über alle ausgezeichneten Initiativen im Kapitel „prämierte Projekte“.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s